Glas ist zerbrechlich. Effektiven Einbruchschutz bietet eine aufgeklebte Schutzfolie: Eine Kombination von Glas und durchsichtigen Kunststoffen. Unser Partner für Folientechnik bringt die Fensterfolie mit größter Sorgfalt auf Ihre Glasscheiben auf.

Einbruchschutz: Nachrüstung mit Schutzfolie am Glas

Einfaches Glas bietet KEINEN Widerstand. Aber eine effektive und einfache Möglichkeit den Widerstand des Glases zu erhöhen, ist das Kleben einer Schutzfolie. Sie bietet wirksamen Einbruchschutz rund um die Uhr.
Die Schutzfolie entspricht der EN 356, Klasse P2A. Das heißt, diese Sicherheitsfolien bestehen einen Wurf einer 4,11 kg schweren Metallkugel aus 3 Meter Entfernung problemlos.
Deshalb besteht diese Schutzfolie aus mehreren Lagen. Durch diese Folientechnik bietet diese Sicherheitsfolie erstaunlich hohen Widerstand. Selbst der Splitterflug einer Handgranate kann mit dieser Fensterfolie abgehalten werden.

Vorteile der Schutzfolie am Glas:
  • nur 0,325 mm dick
  • glasklar, praktisch unsichtbar
  • extrem kratzfest
  • wirksamer Schutz gegen Einbruch
  • Splitterschutz
Die Schutzfolie ist glasklar. Praktisch unsichtbar schützt diese Sicherheitsfolie Ihre Glasscheiben rund um die Uhr. 
Vorteile der Nachrüstung einer Schutzfolie:
  • entspricht der Widerstandsklasse P2A gemäß EN 356
  • schnelle, einfache und saubere Nachrüstungsmethode
  • erhält die Glashalteleisten bei Holz- und Holz-Alu-Fenstern
  • deutlich preiswerter als der Austausch des gesamten Glases
  • kombinierbar mit Sonnenschutz- und Sichtschutzfolien
So funktioniert die Schutzfolie:
  • mehrlagiger Aufbau: Durch die übereinanderliegenden Schichten nimmt die Sicherheitsfolie die Energie eines Aufpralles von einem geworfenen Gegenstand oder Brandsatzes auf und verteilt diese auf die gesamte Glasscheibe.
  • Splitterschutz: Der extrem stark haftende Kleber sorgt für die Bindung der Glassplitter.
  • Wirksame Randanbindung: Die Fensterfolie wird mit dem Fensterrahmen sehr gut verbunden. Dies erfolgt entweder über die Glashalteleisten oder durch ein spezielles Silikon.
Montage der Schutzfolie am Fensterglas:

Die Schutzfolie kann auf jede Einfach- und Isolierverglasung ab 4mm Glasstärke aufgebracht werden. Außerdem bietet die Fensterfolie einen wirksamen Schutz gegen UV-Strahlen. Auf Wunsch kann die Sicherheitsfolie auch mit Sonnenschutz- und Sichtschutzfolien kombiniert werden.

Die Schutzfolie ist sicherer als Verbundsicherheitsglas

Bei Verbundsicherheitsglas befindet sich die Sicherheitsfolie zwischen zwei Glasscheiben. Ein Durchwerfen oder Durchsteigen wird auf diese Weise zwar verhindert, aber vor umherfliegenden Splittern sind Sie bei einem Angriff NICHT geschützt.

Die nachträglich aufgebrachte Schutzfolie befindet sich innen im Wohnraum. Sie ist die letzte Schicht. Bei einem Angriff verhindert die Fensterfolie deshalb den Splitterflug nach innen. Sie sind nicht nur vor Einbrüchen sondern auch vor Verletzungen durch Glassplitter im Wohnraum geschützt. Diese Sicherheitsfolie ist aus diesem Grund auch eine Kindersicherung bei Fenster und Terrassentüren. Kinder könnten dagegen laufen bzw. Gegenstände unabsichtlich dagegen fallen. Mit einer Schutzfolie entstehen dabei KEINE gefährlichen Glassplitter im Wohnraum!

Prüfen Sie die Einbruchsicherheit Ihrer Fenster

Sind Ihre Fenster und Türen einbruchsicher? Es gibt zwei Angriffspunkte bei Fenster und Terrassentüren, an die Sie denken sollten:

Aufbau eines Fensters zur Anbringung einer Schutzfolie

Aufbau eines Fensters

  • die Lücke zwischen Fensterrahmen und Glas
  • das Glas selbst
Wie stabil ist das Glas im Flügel verankert?

Im besten Fall ist das Glas rundum verklebt. Das schließt den Spalt zwischen Glas und Flügelrahmen. So ist ein Aushebeln des Glases als Ganzes ist nicht mehr möglich. Ist das Glas nicht verklebt, helfen stabile und gut befestigte Glashalteleisten.  In Kunststoff-Fenstern sind diese in den Flügelrahmen gesteckt. In Holz- und Holz-Alu-Fenstern sind die Leisten entweder verdeckt genagelt oder sichtbar geschraubt.

Wieviel Widerstand bietet eine Glasscheibe?

Einfaches Glas bietet keinen Widerstand. Effektiven Schutz bietet nur eine Kombination von Glas und durchsichtigen Kunststoffen: Eine Schutzfolie.

Das Fensterglas soll der EN 356, Klasse P2A entsprechen.
Die Schutzfolie besteht einen Wurf einer 4,11 kg schweren Metallkugel aus 3 Meter Entfernung.

Die EN 356 ist eine europäische Norm zur Einbruchhemmung. Die Klasse P2A entspricht der Widerstandsklasse 2. Der Buchstabe A steht für eine durchwurfhemmende Verglasung.

Bei einem normalen Fensterglas gibt es folgende Möglichkeiten, den Widerstand zu erhöhen:

  • Austausch des bestehenden Glases
  • Nachrüstung mit einer Schutzfolie
Neue Verglasung bei Kunststoff-Fenstern, Holz- und Holz-Alu-Fenstern

Das bestehende Glas kann durch eine durchwurfhemmende Verglasung gemäß EN 356, Klasse P2A oder höher getauscht werden. Bei Kunststoff-Fenstern ist der Austausch einfach möglich. Auch die Verklebung kann im Zuge des Glastausches durchgeführt werden.

Bei Holz- und Holz-Alufenstern ist der Austausch wesentlich aufwändiger. Das Silikon muss herausgeschnitten und die Glashalteleisten müssen herausgebrochen werden. Neue Leisten müssen eingesetzt und abgedichtet werden. Meist sind die Kosten dafür nicht gerechtfertigt.

Nachrüstung mit Schutzfolie am Fensterglas

Eine kostengünstige und einfachere Möglichkeit den Widerstand des Fensterglases zu erhöhen, ist das Aufbringen einer Schutzfolie. Sie bietet wirksamen Einbruchschutz. Die Sicherheitsfolie entspricht der EN 356, Klasse P2A. Diese Folientechnik, also der Aufbau der Fensterfolie, bewältigt einen Wurf einer 4,11 kg schweren Metallkugel aus 3 Meter Entfernung problemlos.

Persönliche Sicherheitsberatung

Herr DI Uray Martin (GF) kommt gerne persönlich für ein unverbindliches Beratungsgespräch zu Ihnen.
Rufen Sie uns an, wir sind mit Sicherheit für Sie da!